Individuelle Größe und Materialdicke
Direkt von Hersteller
Versandkostenfrei ab 300€
Sichere Bezahlung
Kostenlose Hotline: 040/67593270
Jan 20, 2016

Perfekt dicht: Wie verlege ich die Teichfolie richtig?

Ein Gartentraum wird wahr: Der eigene Teich, vielleicht mit munteren Fischen und schönen Pflanzen, nimmt gedanklich bereits Gestalt an, jetzt fehlt nur noch die praktische Umsetzung. Sie möchten Teichfolie verlegen? 

Die Verwendung von Teichfolie ist bei diesem Gartenbauprojekt in jedem Fall empfehlenswert, denn damit können Sie Ihr neu entstandenes Gewässer besonders schnell und einfach abdichten. Wie lässt sich Teichfolie fachgerecht verlegen, sodass ein rundum dichter Teich entsteht, der viele Jahre für Freude sorgt?

Was muss ich vor dem Verlegen der Teichfolie beachten?

Einer der wichtigsten Punkte im Rahmen der Vorbereitung besteht darin, eine hochwertige, frostsichere, reißfeste und zugleich dehnbare Teichfolie auszuwählen, die für Mensch und Tier verträglich ist. Diese Materialien stehen zur Auswahl:

  • Teichfolien aus PVC erfreuen sich großer Beliebtheit, sie sind in verschiedene Farben erhältlich und kosten gar nicht viel, sind aber nicht allzu langlebig.
  • Teichfolien aus PE besitzen ein besonders geringes Gewicht und beinhalten in der Regel keine Weichmacher. Leider reagieren diese Folien sehr empfindlich auf mechanische Belastungen.
  • Teichfolien aus EPDM bestechen durch eine hohe Dehnbarkeit, sie werden auch Gummifolie oder Kautschukfolie genannt. Ihre Haltbarkeit kann durchaus 50 Jahre oder mehr betragen. Dabei bleiben Sie zu jeder Temperatur geschmeidig und dauerelastisch.

Teichgrube mit verschiedenen Wasserzonen ausheben

Haben Sie die passende Teichfolie gefunden? Nun gilt es, die Teichgrube sorgsam auszuheben und dabei die einzelnen Zonen herauszuarbeiten. Die meisten Gartenfreunde entscheiden sich für eine terrassenförmige Anlage mit mehreren Pflanzzonen, darunter eine 10 bis 20 cm tiefe Sumpfzone, eine bis zu 60 cm messende Flachwasserzone sowie eine Tiefwasserzone von etwa 90 bis 120 cm.

Gleichen Sie ein eventuelles Gefälle Ihres Gartens beim Ausheben des Teichs unter Einsatz der Wasserwaage aus!

Teichfolie schützen: Spitze Wurzeln und Gestein entfernen

Auch die dehnbarste Folie lässt sich zerreißen oder zerschneiden. Sorgen Sie deshalb für einen ebenen Untergrund, aus dem keine spitzen Steine oder Wurzeln herausragen. Führen Sie diesen Arbeitsschritt mit Sorgfalt durch, denn nichts ist ärgerlicher, als ein frisch angelegter Teich, aus dem von Beginn an das Wasser sickert.

Welche Schichten werden beim Teichbau benötigt?

Ein Gartenteich besteht aus mehreren Schichten, die fachgerecht aufeinander abgestimmt sind. Eine dieser Schichten bildet die Teichfolie, die Sie möglichst ohne Falten in der Grube verlegen. So sieht der Schichtaufbau aus:

  • Sandschicht: Auf den ausgehobenen Teichboden streuen Sie eine 5 bis 10 cm dicke Schicht feinen Sands, die einen weichen, ebenmäßigen Untergrund für die Teichfolie bietet.
  • Teichvlies: Für einen effektiven Wurzelschutz sorgt ein Teichvlies, das ein zusätzliches Polster für die darauf verlegte Folie darstellt: Das Gewicht des Wassers wird die Teichfolie kräftig gegen den Boden drücken.
  • Teichfolie: Nun ist es an der Zeit, die Teichfolie zu verlegen. Eine entsprechende Anleitung liefern wir im folgenden Abschnitt.
  • Kies: Anschließend schütten Sie Ihren Teich mit einer 5 bis 10 cm dicken Kiesschicht aus, verwenden Sie gewaschene Steine unterschiedlicher Größe.

Muttererde gehört nicht in den Teich, sie gibt zu viele Nährstoffe in das Wasser ab und fördert so die Algenbildung!

Teichfolie fachgerecht verlegen: eine Anleitung

  1. Teichfolie abrollen: Rollen Sie die Teichfolie am Ufer ab, und zwar quer zur Mittelachse ihres Gartenteichs. Achten Sie darauf, dass auf dem Untergrund keine spitzen Gegenstände liegen.
  1. Vlies vor dem Verrutschen sichern: Wenn Sie nun die Teichfolie verlegen, könnte das bereits aufgebrachte Vlies verrutschen: Sichern Sie es an den Rändern mit schweren, flachen Steinen oder Holzbrettern und verschweißen Sie die einzelnen Vliesbahnen untereinander punktuell mit Heißluft bei ca. 250°C.
  1. Teichfolie in der Grube ausfalten: Ziehen Sie die Teichfolie nun mit mehreren Helfern längs durch die ausgehobene Grube, sodass sie sich dabei auseinanderfaltet. So rutscht die zickzackförmig gefaltete Folie Stück für Stück an ihren vorbestimmten Platz. Alternativ können Sie Ihre Teichfolie auch in der Teichmitte ausrollen und sie anschließend zu beiden Seiten hochziehen. Schauen Sie einfach auf die Angabe des Abrollpunktes. Gerne nehmen wir auch Ihren individuellen Wunsch eines Abrollpunktes entgegen. Rechnen Sie pro 100 qm Folie mit einem zusätzlich benötigten Helfer, damit Sie gemeinsam alles gut in den Griff bekommen.
  1. Folie betreten und grob glätten: Betreten Sie die Teichfolie nun ohne Schuhe und belasten Sie die Tiefenzone mit Ihrem Gewicht. Jetzt sollte die Folie von allen Seiten nachrutschen. Ziehen Sie danach alle groben Falten glatt.
  1. Teichfolie möglichst ohne Falten verlegen: Lassen Sie nach und nach das Wasser ein, während Sie die Folie weiterhin ausrichten und von den Seiten aus glattziehen. Viele kleine Falten werden manchmal zu großen, die Sie mit Steinen beschweren und unter dem Substrat verstecken können.

Schneiden Sie die Ränder der Teichfolie erst dann passgenau zu, wenn das komplette Wasser eingefüllt ist. Denn das Wasser drückt die Folie fest an den Grund und somit auch in Ecken und Vertiefungen. Dadurch können die Ränder durchaus noch verrutschen.

Tipps und Tricks für das Verlegen der Teichfolie

Bevor Sie damit beginnen, Ihre Teichfolie zu verlegen, beherzigen Sie folgende Tipps:

Statten Sie Ihren Teich möglichst mit einem einzigen, großen Stück Folie aus, dass Sie bei uns maßgeschneidert kaufen. Natürlich sind auch Schweißungen mit Hitzegeräten möglich, doch dies bedeutet einen erhöhten Arbeitsaufwand. Errechnen Sie die Foliengröße anhand folgender Formeln:

Folienlänge berechnen: Länge des Teiches x doppelte Teichtiefe + 100 cm Randzone

Folienbreite berechnen: Breite des Teiches x doppelte Teichtiefe + 100 cm Randzone

Wenn Sie Ihre Teichfolie in der kalten Jahreshälfte verlegen möchten, achten Sie gut auf die Temperatur. Bei unter 15 °C versteifen sich Folien aus PVC und PE, sodass sie sich nicht mehr richtig in die Teichgrube einfügen lassen. EPDM hingegen ist äußerst kälteresistent und bleiben auch bei Temperaturen bis -40°C geschmeidig und biegsam.

Eine Teichfolie können Sie auch als Bachlauf verlegen, dies ist weitaus kostengünstiger als die Verwendung von Bachschalen. Außerdem bietet die Folie eine größere Gestaltungsfreiheit.

Bildquelle: Titico~commonswiki (CC-BY-SA-3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

  • Über uns

    Wir bieten Ihnen das, was Sie schon seit längerer Zeit für Ihren Teichtraum suchen: Ein zu 100% zuverlässiges Produkt für einen fairen Preis. Auf der einen Seite höchst witterungsbeständig - auf der anderen Seite eine Abdichtung, mit der Sie im Einklang mit der Natur leben. Kein Inhaltsstoff gefährdet die Fische, die Pflanzen oder die anderen Kleinstlebewesen, für die Sie einen neuen Lebensraum erschaffen. Bei unserer Idee für den perfekten Onlineshop haben wir uns auf das absolute Kernportfolio beschränkt. Wir liefern Ihnen die Basisprodukte in Top-Qualität, damit Sie sich völlig auf den gestalterischen Aspekt konzentrieren können. Ab dem Zeitpunkt, wenn die Folie liegt, überlegen Sie nur noch, welche Pflanzen in Zukunft den Teichrand zieren, welche Beleuchtung für den optimalen Glanz Ihres Teiches in Frage kommt und welcher Tierbesatz Sie in Zukunft begleitet. Neben dem perfekten Produkt versorgen wir Sie auch mit aktuellen Tipps rund um Ihren Gartenteich. Es lohnt sich also auf alle Fälle regelmäßig in unser Magazin zu schauen.