Böschungsmatten

Es werden alle 2 Ergebnisse angezeigt.


Wie entsteht ein schönes Teich-Ufer?

Jeder Gartenteichliebhaber wünscht sich natürlich im Randbereich des Teiches lieber ein wunderschönes Blumen-Ufer statt kahler Teichfolie. Mit unserer Böschungsmatte aus Kokosfasern schaffen Sie die sichere Grundlage für Moospolster, Blumenteppiche und höhere Pflanzen. Sie können diese Matten also mit jedem Gewächs bepflanzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie einen Schwimmteich oder einen Fischteich bauen. Die Böschungsmatte wird dabei so verlegt, dass Sie ca. 30 bis 40cm über den oberen Teichrand hinausragt. Dann kann Sie in regelmäßigen Abständen mit unseren Erdnägeln fixiert werden, ohne dass dabei die Teichfolie beschädigt wird. Anschließend bietet die Kokosmatte speziell kleineren Pflanzen eine ideale Anwuchsfläche, um groß und kräftig zu werden. Dadurch wird die Uferböschung allmählich begrünt. Kleineren Tieren bietet die Oberflächenstruktur der Böschungsmatte einen sicheren Halt, sodass sie beim Hinein- oder Herauskriechen nicht abrutschen und ertrinken. Auf Folie und Böschungsmatte bringt man eine Schicht aus möglichst ungedüngtem Teichsubstrat auf und schlämmt es vorsichtig mit etwas Wasser ein, sodass das Pflanzsubstrat tief in die Böschungsmatte einsickert. Dann kann mit dem Bepflanzen der Böschungskante begonnen werden.

Welche Produkteigenschaften hat die Böschungsmatte aus Kokosfasern?

Wir bieten Ihnen die Böschungsmatte in einer Breite von einem Meter an. Es hat sich herausgestellt, dass dies die optimale Breite ist, um einen schönen Böschungsbereich anzulegen. Da die Länge immer wieder flexibel zu gestalten ist, haben Sie in unserem Shop die Möglichkeit die Länge der Böschungsmatte individuell auszuwählen. Es handelt sich bei den Matten um 100% Kokosfasern, ohne chemische Zusätze mit einem Quadratmeter-Gewicht von 700g. Die einzelnen Maschen weisen eine Größe von 20 x 20mm auf. Da es sich bei den Kokosmatten um ein Naturprodukt handelt findet nach ca. drei bis sechs Jahren eine Verrottung des Materials statt. Bis dahin haben die Kokosfasern dafür gesorgt, dass die Pflanzen angewachsen sind und eine eigene Verbindung zu dem darunterliegenden Erdreich erstellt haben.